Stimmungsbild / Szene der Woche

Manchen Kindern und Jugendlichen fällt es schwer, in der Therapie über ihren Alltag, ihre Erlebnisse oder Empfindungen zu sprechen. Verwenden Sie SCRIBILITY-Figuren als Mittel, um auch mit “schweigsamen” Patienten ins Gespräch zu kommen.

  • Wähle eine Figur aus, die deiner Stimmung am besten entspricht. Was ist passiert, dass du dich so fühlst?

Eine Alternative, die sich in der Praxis bewährt hat, besteht darin, nicht direkt nach der Stimmung zu fragen, sondern ein Ereignis nachstellen zu lassen, das den Patienten in der letzten Woche – positiv oder negativ – besonders berührt hat.

  • Baue deine “Szene der Woche”. Was ist da passiert?

In der Regel ergeben sich daraus genügend Fragen und Themen für das weitere Gespräch.

Ideen zur weiteren Arbeit:

  • Tagebuch: Archivieren Sie die Szenen der Woche, indem sie die Whiteboard-Tafel scannen oder fotokopieren und erstellen Sie auf diese Weise ein visuelles “Tagebuch”. Betrachten Sie gemeinsam mit dem Patienten zum Therapieende, wie sich die Themen und Situationen im Verlauf verändert haben. Was hat sich geändert? Woran liegt das?

  • Pläne: Die Szene der Woche kann natürlich nicht nur retrospektiv aufgezeichnet werden, sondern auch als Ziel bzw. Vorsatz für die kommende Woche angefertigt werden. Gerade für kleinere Kinder ist es hilfreich, Absprachen und Vereinbarungen als Erinnerungshilfe nach Hause mitnehmen zu können.

 

Nächstes Anwendungsbeispiel: Interaktionsfallen erklären. Oder zurück zur Übersicht.